Kleine, aber feine Hochzeiten

Kleine Hochzeiten sind im Trend. Corona hat diesen Trend verschärft, der in den letzten Jahren aber auch schon sehr stark war. Intimate-Weddings, Small Weddings, Elopement…. aus dem englischsprachigen Raum schwappte es nach Deutschland. 

Auf Sylt wurde seit jeher immer oft „klein“ geheiratet. Ich fotografiere regelmäßig Brautpaare, die heimlich im Urlaub heiraten und es erst später allen erzählen. Liebe pur!

Dann gibt es noch die Brautpaare, die ihre kleine Hochzeit sehr luxuriös umsetzen, nur mit den Eltern und den zwei, drei besten Freunden. Ein tolles Hotel, wunderschöne Deko und ein erlesenes Abendessen.  

Was spricht dafür im kleinen Kreis zu heiraten?

 

Eine kleine Hochzeit ist weniger stressig am Hochzeitstag

Oft sagen mir Brautpaare, wenn sie die Fotos erhalten, daß sie von ihrem Hochzeitstag nicht viel mitbekommen haben. Sie haben mit jedem Gast nur ein / zwei Worte gewechselt. Der Tag ging schnell vorüber und erst als sie die Fotos gesehen haben, haben sie realisiert, was um sie herum alles geschehen ist.

Gästeliste – OMG!

Haben wir auch alle wichtigen Menschen eingeladen? Wer sitzt mit wem zusammen? Müssen wir die ungeliebte Tante mit ihrem neuen Freund einladen?

Das alles könnt ihr euch sparen, wenn ihr nur mit den wenigen Menschen Menschen feiert, die euch wirklich etwas bedeuten. Mit diesen Menschen fühlt ihr euch wohl, ihr könnt den Tag genießen, müsst euch nicht verstellen, könnt ihr selbst bleiben.

Ihr könnt kurzfristiger und flexibler planen

Schon mal probiert Anfang des Jahres zu Ende August eine Location für 150 Personen  in Hamburg zu finden? Viel Spass bei der Suche.

Mit einer kleinen, aber feinen Gesellschaft habt ihr viel mehr Möglichkeiten eure Wunschlocation zu finden. Auch mal ungewöhnlicheres, z.B. auf einem Schiff, oder einfach ein Tisch am Strand oder auf einer schönen Obstbaumwiese im Sommer. 

Ihr könnt auch unkomplizierter woanders heiraten. z.B. auf Sylt, auf Mallorca, in Italien. Mit einer kleinen Hochzeitsgesellschaft ist das viel einfacher umzusetzen, als mit vielen Gästen.

Ihr könnt es krachen lassen

Hochzeiten kosten Geld, je mehr Gäste umso teuer wird es. Mit einer kleinen Gästeliste müsst ihr am Ende viel weniger Kompromisse machen, ob beim Essen oder bei anderen Dingen, wie z.B. Deko, Brautkleid, Location oder Band.

Die Party endet wann ihr es möchtet

Wenn Karlheinz aus dem Musikverein den Bräutigam um 5:30 Uhr zur 15. Runde Schnaps nötigt, hat das wenig mit dem schönsten Tag des Lebens gemein. Entspannt in kleiner Runde feiern mit Menschen, die euch guttun und die wissen was euch guttut. So sollte es sein. Vielleicht in einer Location, in der ihr zusammen mit den Gästen das komplette Wochenende verbringt. Dann ein gemeinsamen Brunch am Tag Tag danach – das klingt nach einem guten Plan.

 

Es spricht natürlich auch vieles für eine große Party, momentan (Januar 2021) sehnt sich fast jeder nach Feiern, Gesellschaft und Menschen. Bald ist es wieder soweit.

Hochzeit auf Fehnmarn und in Hamburg

Was für eine schöne Hochzeit! Hochzeiten fallen ja 2020 schon unter das Washingtoner Artenschutzabkommen, so selten sind sie;-).

Ich hatte das Vergnügen eine zweitägige Hochzeit zu begleiten – klein aber fein. Standesamtlich heirateten die Beiden in Burg auf Fehnmarn und feierten dann mit ihren engsten Freunden und verwandten im Hamptons in Scharbeutz, direkt am Strand der Ostsee. Das Wetter spielte für den Herbst im Norden untypischerweise mal mit und bescherte Sonnenschein.

Eine Woche später ging es mit einer sehr persönlichen, freien Trauung – hervorragend von verliebte Reden begleitet- im Wasserwerk Wilhelmsburg weiter. Nach Empfang und Canapé trafen sich alle im Clubhouse des Landhaus Flottbek wieder.

Das tolle Makeup hat Henrike Kessler gezaubert.

 

Loveshoot in der Speicherstadt

Mit Hochzeiten ist ja aus Gründen zurzeit eher mau, als Hochzeitsfotograf in Hamburg ist es gerade nicht einfach. Ich freue mich da natürlich über das ein oder andere Fotoshooting. Vor kurzem war ich in der Speicherstadt mit den beiden unterwegs und wir haben das Abendlicht voll ausgenutzt. Viel Spass beim Anschauen.

Sylt im März

Meine erste Hochzeit 2019 führte mich nach Sylt. Schönstes Wetter, eine Bustour und einen Empfang im Fährhaus in Munkmarsch. Viel Spass beim Anschauen.

Verliebt auf Sylt

Es ist schon eine schöne Vorstellung zu zweit den Strand entlang zu wandern, den Wind zwischen den Haaren, die salzige Luft auf den Lippen und die Gedanken fliegen lassen. Die Weite, die Wellen, die Dünen, das ist eben Sylt. Wer öfters da ist, weiss genau wovon ich schreibe. Ich fotografiere dort oft Menschen, merke, wie sie anfangs schüchtern und dann immer natürlicher vor der Kamera agieren. Wie sie sich auf sich einlassen und die Zweisamkeit geniessen.

Hochzeit auf der Elbe

Was war das für ein entspannter Tag! Ich breche mal die Lanze gegen die Traditionen. Warum soll das Brautpaar sich erst zur Trauung sehen? Warum kann man den Hochzeitstag nicht komplett gemeinsam geniessen? Die Stimmung war so schön am Morgen im Hotelzimmer. Während J. mit der Schleife kämpfte und Youtube-Videos zu Rate zog, wurde N. gestylt. Die wunderbare Femke Schuh kümmerte sich um das perfekte Styling. Zwischenzeitlich wurde auch der wunderschöne Brautstrauss von Blumen Graaf gebracht. Danach war noch Zeit für ein paar Fotos in der Speicherstadt. Ich weiss nicht ob nur ich das so empfinde, aber als Hochzeitsfotograf mit einem Brautpaar unterwegs zu sein macht einfach glücklich. Wildfremde Menschen lächeln einen an und wünschen viel Glück. Es ist doch immer ein besonderer Tag. Nach der Trauung ging es mit den Gästen im Oldtimerbus Richtung Elbe, wo auch schon wo auch schon die historische Barkasse von MS Jakob bereit lag. Nach dem Anlegen ging es dann auch nicht weit, sondern gefeiert wurde auf dem Anleger Teufelsbrück im Restaurant Engel. Für die tolle Organisation war Anna von Weddingdesign-Hamburg verantwortlich. Was für ein wunderschöner Tag!