dsc00849

Tokio

Wenn man nach 12 Stunden Flug in Tokio aufschlägt, ist man in einer komplett anderen Welt. Die Menschen hier sind distanziert freundlich, vom Outfit oft extrovertiert und vom Wesen introvertiert. Zuerst ist man geflasht von der Größe der Stadt und den vielen Menschen. Man versteht nichts und man kann nichts lesen, aber dank Alper, der vorher schon mal hier war, haben wir uns nie groß verirrt. So richtig viel Zeit die Stadt zu erkunden hatten wir nicht, da ich für einen Filmdreh in Kundenauftrag da war. Ein paar Stunden blieben uns aber doch um auf Entdeckungsreise zu gehen und viele Eindrücke mitzubringen.

Fotografiert habe ich mit der Sony A7RII, Zeiss Batis 25mm & 85mm, Zeiss 55mm, Voigtländer 15mm und einigen Canon Objektiven. Mittlerweile habe ich mir eine zweite A7RII gekauft und das Canon Equipment komplett mit Sony/Zeiss abgelöst.

 

cover-shottland

Schottland im Sommer

Bevor es hier mit den Hochzeiten weitergeht, stelle ich euch ein Land vor, dass ich im August bereist habe: Schottland. Seit jeher das Land für Leute, die das perfekte Fotolicht suchen, für Wanderer, für Aussteiger. Unsere Reiseroute ging von Edinburgh mit einem Stopp in Acharn am Loch Tay über Ullapool nach Clashnessie (Assynt), was ziemlich im Norden liegt. Dort wohnten wir in einem kleinen Holzhaus mit Bettblick auf den Strand. Der Norden ist einsam und das Leben ist doch elementarer als in städtischen Gegenden. Supermärkte und Tankstellen müssen immer genau eingeplant werden, mal eben einkaufen ist da nicht. Der Norden hat auch wenig Bäume, hier ist die Landschaft von Moos, Heide und Steinen geprägt. Wenn man genau hinschaut sieht man auch Sonnentau, eine der wenigen europäischen fleischfressenden Pfanzen.
Von Clashnessie aus fuhren wir die Westküste runter über Lochniver, am beindruckenden Inverewe Garden vorbei nach Clovullin am Loch Linnhe. Dort schauten wir uns das Castle Tioram an und gingen einen der schönsten Wanderwege dort, den Silverwalk an der Steilküste entlang. Alle erzählten, dass hier viele Otter rumliefen an dem Loch, wenig scheu und verspielt. Wir haben allerdings keine gesehen, nur Robben, Hirsche und Eichhörnchen. Über Glencoe fuhren wir dann nach Balmaha am Loch Lomond zum Abschluss unserer Reise. Hier gibt es wunderschöne Inseln mit alten, wilden Laubwäldern.

Wir sind viel gewandert und haben uns Gärten angeschaut. Erstaunlicherweise erlaubt das Klima an der Westküste eine vielfältige Pflanzenwelt, Palmen und Feigen sind keine Seltenheit. Warm ist es allerdings selten in Schottland, wenn es nicht regnete hatten wir maximal 20 Grad. Regenhose und Mittel gegen die bei Windstille schnell vorhanden Mücken (Midges) sind Pflicht. Ich habe sehr viel gefilmt (der Film kommt dann irgendwann später) aber auch einige Fotos gemacht. Dabei hatte ich meine Sony A7RII mit einigen Linsen. Die perfekte Kamera zum fotografieren und filmen. Zudem auch recht wasserfest, was in Schottland schon eine Rolle spielte.

rom43

Un gelato al limon – Ein Kurztrip nach Rom

Denke ich an Italien, da fällt mir immer zuerst Paolo Contes Lied „Un gelato al limon“ ein, der das italienische Lebensgefühl für mich am besten einfängt. Ich besuchte Rom um ein Hochzeitsfotografenevent zu besuchen. WAY UP NORTH bietet zwei Tage lang spannende Vorträge und zieht Fotografen aus aller Welt an. Ich habe nebenbei auch noch die Zeit genutzt um mich von der Stadt inspirieren zu lassen. Getroffen habe ich dort Aileen, deren Hochzeit ich fotografiert hatte. Dieses Mal hatte ich auch wieder meine alte Polaroid im Koffer. Schade, das es dafür mittelfristig keine Filme mehr geben wird. Auf den Fotos finden sich noch Kollegen: Marlén Mieth, Luis Barreiro & Daniela Reske.

bildpoeten-treffen

Bildpoetentreffen Mallorca 2015

Gerade sitze ich in der Morgensonne in Can Torna und lasse die letzten Tage Revue passieren. Drei Tage lang gab es intensiven Austausch mit vielen hervorragenden Hochzeitsfotografen. Jedes Jahr findet das Treffen im November statt und es wird jedes Jahr besser. Gespräche bis spät in die Nacht, das Kennenlernen der unterschiedlichen Ansätze, das Nachdenken über die eigene Arbeit und auch Hinweise und Kritik zeigen einem wo man selber steht und geben einen wichtigen Schub sich weiter zu verbessern. Nachdem ich letztes Jahr nur gefilmt hatte, habe ich dieses Jahr mal wieder die Fotokamera in die Hand genommen. Danke an meine liebe Kollegen Luis, Daniela, Björn & Jessy, Till, Yannic & Susann, Kathrin & Simon, Hanna, Guido, Anne & Björn, Yvonne, Roland, Sergey, Manuel und natürlich Moni.

rolandmichelshochzeitsfotograf_0084

Dies und das…

Aufgrund des andauernd hohen Auftragsvolumes hat die Beitragsfrequenz in diesem Blog in den letzten Monaten etwas abgenommen. Oder anders gesagt: Ich hab zuviel zu tun, deshalb fehlt mir die Zeit zum bloggen. Aber bald zeige ich euch wieder wunderschöne Hochzeiten, von denen sich mittlerweile einige auf meinen Festplatten stapeln. In der Zwischenzeit möchte ich euch auf zwei Interviews hinweisen, in denen ihr viel über mich und meine Arbeitsweise kennenlernen könnt.

Zum einem gibt es ein ausführliches Interview von WhiteWall, die man sowieso empfehlen kann. Dort bestelle ich gerne große Bilder und Leinwände.

Zum anderen ist da die vierteilige Interviewreihe mit dem geschätzten Kollegen Patrick Ludolph, von neunzehn72.de. Patrick ist ein Photoblogger, auf seinem Blog findet ihr alle möglichen Infos und Ideen zum Thema Fotografie. Die Filme habe ich direkt über seinen youtube Kanal verlinkt.

retrospektive-0011

Retrospektive 2013 – Blick zurück nach vorn

Bevor wir mit den ersten Hochzeiten aus 2014 starten wollen wir euch einen kleinen Rückblick aus 2013 zeigen. Wir waren auch 2013 wieder an vielen tollen Orten, haben wundervolle Menschen kennengelernt und durften an eurem Gefühlen teilhaben. Wir haben Tränen, Lachen, Freude, Erwartung, Erfüllung und dazu noch vieles andere gesehen. Wir haben ganz private Momente erlebt, die meist wichtiger waren als ein Foto, ein gutes Essen, Musik und Tanz. Wir haben bei euch das richtige Leben gesehen und gefunden. Das hat uns erfüllt und ein Lächeln auf unser Gesicht gezaubert und dafür sagen wir Danke!