Hochzeit im Hamburger Hafen

Endlich komme ich mal wieder dazu eine Hochzeit zu zeigen. Und eine besonders schöne, wie ich finde. L.* und T.* haben in der schönen Hochzeitskirche in Eppendorf geheiratet (ja, diese, wo man als Fotograf einen Sitzplatz zugewiesen bekommt und sich ab dann nicht mehr bis zum Ende der Trauung bewegen darf).

Aber von vorne: T. hat sich mit seinem Trauzeugen im Clipper einquartiert. Ein wirklich schönes Hotel, was mir bisher gänzlich unbekannt war. Für L. ging es von Zuhause aus los. Dort traf ich auf Eric Warnke, der sich um Haare und Makeup kümmerte. Eric ist super nett und macht eine tolle Arbeit, deshalb bekommt er auch von mir eine Empfehlung :-)

In der Kirche in Eppendorf dann das übliche Spiel: Einzug und Auszug fotografieren und zwischendurch vorne links hinsetzen und nicht bewegen. Das kannte ich ja schon von einigen Hochzeiten davor.

Mittlerweile heißt es aber: Von oben darf kein zweiter Fotograf mehr fotografieren und ich musste auf Knien (gefühlt) betteln, damit meine (beste) Praktikantin (der Welt) Luna von oben ein Foto vom Einzug machen darf. Mal schauen, ob man im nächsten Jahr überhaupt noch in dieser Kirche Hochzeiten fotografieren darf? Da bin ich im Nachhinein doch froh, dass ich kein Geld für eine Werbung auf dem Kirchenmobil (die zur Finanzierung des selbigen dient) ausgegeben habe ;-)

Nach der Kirche gab es einen Empfang im schönen Garten neben der Kirche. Nachdem sich die Gäste langsam verabschiedet und sich auf das Abendprogramm vorbereitet haben, bin ich mit dem Brautpaar in die Speicherstadt gefahren um die offiziellen Hochzeitsfotos mit den beiden zu fotografieren. Gefeiert haben die beiden ganz hamburgisch im La Vela am Fischmarkt. Viel Spass beim Anschauen!

*Weil die Frage öfters auftaucht: Ich kürze die Namen auf Wunsch ab, damit nicht jeder, der die Namen des Brautpaares googelt, gleich auf Ihre Hochzeitsfotos stößt.

Der Glücksmoment

Es gibt Momente, da findet man in einem Foto das ganze Glück der Erde. Am Wochenende war wieder einer dieser Momente: Mich verschlug es nach England, genauer gesagt nach Hedingham Castle in Essex. Lauren und Mark feierten dort eine grandiose Hochzeit, sehr englisch und sehr edel.

Das ist aber nur die halbe Geschichte, die beiden feiern in zwei Wochen noch einmal indisch in Coventry, da bin ich schon sehr gespannt auf die Outfits. Hier erst einmal ein kleines „Schmankerl“, bei dem einem das Herz aufgeht :-) Der Rest folgt bald.

Mit Nina in der Zuckermonarchie

Vor kurzem bat mich Nina, die ein Interview mit Denise von der Zuckermonarchie plante, doch mitzukommen und da ein paar Fotos zu machen. Das Interview hat Nina nun auf dem Blog der Bildpoeten veröffentlicht und Ihr könnt ihn hier finden.

Ein fotografischer Jahresrückblick

Zuerst dachte ich mir, ich zeige mal wieder ein Best of von 2011. Aber was heißt eigentlich Best of? Das der Rest nur Mittelmaß ist? Erinnert mich ein wenig an die ganzen Castingsshows in der Künstler miteinander vergleichen werden, bis noch einer übrig ist. Aber lässt sich Kunst, Fotos, Musik ab einem bestimmten handwerklichen und gestalterischen Niveau überhaupt in so ein Bewertungskonzept pressen? Ich sage nein. Denn über Geschmack lässt sich bekanntlich sehr gut streiten.

Ich finde es schwierig Bilder zu klassifizieren und bestimmte Bilder besser als andere zu bewerten. Gerade Hochzeitsfotos haben immer einen sehr hohen persönlichen Wert, selbst innerhalb der Familie gibt es schon unterschiedliche Favoriten. Oma mag sicher ein anderes Bild viel lieber als das Brautpaar.

Deshalb nenne ich meinen Jahresrückblick nicht Best of, sondern es ist ein Streifzug durchs Jahr. Hochzeitsfotografie eingeteilt in Engagement- and Paarshootings, Details and Deko und den Ablauf des Tages.

Ich durfte dieses Jahr viele tolle Paare begleiten, war sehr oft auf Sylt, aber auch in Essex, London, Faarborg (Dänemark), Berlin, Kassel, Nordheim, Hamburg, Lüneburg und Glücksburg.

Ich danke meinen Paaren, dass sie mir soviel Vertrauen geschenkt haben! Ich wünsche Euch allen einen besinnlichen Jahreswechsel!

Als Hochzeitsfotograf in Mölln

Schönes Wetter, schöne Menschen, schöne Gegend und überhaupt, was sollte an diesem schönen Tag noch schiefgehen. Es ist nichts schiefgegangen, alles lief perfekt von morgens bis in die Nacht. Apropos Nacht, der Himmel verwöhnte uns mal wieder mit den schönsten Sternen, so dass ich noch mal die Zeit für ein paar Hochzeitsportraits und Gruppenportraits nutzte.

Für das äußerliche der Braut war mal wieder die wunderbare Léonie Gené zuständig. Der zentrale Ort des Tages war der Waldhof in Mölln, hier wurde sich schick gemacht, gegessen und gefeiert. Ein sehr entspannter Ort, besonders für die Gäste mit Kindern. Die Trauung fand dann in der hübschen Kirche von Mölln statt, danach nutzen wir die Zeit für Portraits in der Nähe.

Kurz vor der Hochzeit

In zwei Wochen sagen die Beiden „Ja“, da haben wir uns noch mal Zeit genommen für eine kleine Runde durch den Hafen. Und was soll ich sagen…Hochzeits-Eignungstest bestanden, ab jetzt „wedding-proved“ :-)