Kleines Insel Interim

Sylt, meine Perle…

Mittlerweile wohne ich ja fast schon auf Sylt. Eine ganze reihe Hochzeiten habe ich dort schon fotografiert und dieses Jahr bin auch noch mehrmals da. Die Jungs vom Syltshuttle kenne ich schon fast mit Namen, es ist immer wieder eine Freude die frische Luft und das tolle Licht dort zu genießen. Sylt ist ein wunderbarer Flecken Erde zum Heiraten, ich habe dort noch nie schlechte Laune erlebt, scheinbar entspannt einen die Insel mit Ihrem Flair.

Das étoile ist mir auch nicht ganz unbekannt, beginnen dort doch viele meiner fotografierten Hochzeiten. Ich kann es aber nur immer wieder empfehlen, das Team zaubert perfekte Frisuren und Make-up! Auch hier gings im étoile los, währenddessen hat sich der Bräutigam hat sich im Watthof angezogen.

Die Trauung fand dann in kleiner Runde in der schönen Keitumer Kirche statt. Nach einem ausgiebigen Fotoshooting auf der Insel, ließen sich alle zusammen von der hervorragenden Küche des Söl´ringhof verführen. Mein spezieller Dank geht an meine Assistentin Nina K., die die Bilder von der Kirchenempore fotografierte.

Leuchtturmhochzeit auf Sylt

Das war meine erste Hochzeit als Hochzeitsfotograf auf dem Leuchtturm in Hörnum. Ganze neun Personen passen in den Turm und man ist erst einmal außer Atem, wenn man oben angekommen ist. Aber bevor es mit der Trauung losging stand natürlich die Brautvorbereitung an. Nancy ließ sich eine wunderschöne Brautfrisur im Etoilé zaubern, das Kleid zog sie dann im Ferienhaus an, von wo aus auch alle starteten.

Wenn man alle Stufen des Leuchtturms erklommen hat muss man erst einmal durchatmen, dann kann man die unglaublich schöne Aussicht genießen. Hier zu heiraten ist wirklich etwas ganz besonderes. Da kann man auch verschmerzen, dass zur Trauung nur max. neun Personen zugegen sein dürfen.

Nach dem obligatorischen Betttuch zerschneiden, Luftballons steigen lassen und Baumstamm sägen, genossen alle Ihr hervorragendes Mittagessen im wunderschönen Strandambiete des Seepferdchens.

Das schöne an Sylt ist für mich als Hochzeitsfotograf, dass man wirklich überall schöne Hochzeitsportraits fotografieren kann, ob in den Dünenlandschaften oder am Strand.

Diesmal Sylt bei Regen

Ok, man kann nicht immer Glück haben, als ich in Hamburg gestartet bin regnete es Bindfäden, auf Sylt angekommen war es auch nicht besser. Man könnte ja denken, als Hochzeitsfotograf aus Hamburg ist man Regen gewohnt, aber Hamburg hat im Vergleich doch immer recht gutes Wetter. Es wurde dann aber besser, zumindest hörte der Regen einigermaßen auf, so dass man draußen die Hochzeitsportraits fotografieren konnte. Sandra und Harri feierten beide Ihre Hochzeit extrem entspannt. Sie mieteten für sich und Ihre Gäste einfach ein Ferienhaus, in dem dann alle zusammen viel Zeit verbrachten. Insofern störte auch das Wetter niemanden. Für mich offenbarte aber das regnerische Sylt eine ganz andere fotografische Facette. In bestimmten Teilen erinnert mich die Landschaft und das Wetter an Schottland.

Vorbereitung: Kampen, Ferienhaus
Trauung: Gret Palucca

Sylt bei schönstem Wetter

Ende April hatte ich mal wieder das Vergnügen ein Brautpaar zwei Tage auf Sylt zu begleiten. Den ersten Tag gab es die standesamtliche Trauung im Heimatmuseum in Keitum. Vorher haben wir aber das schöne Wetter für ein paar Portraits genutzt.

Nach der wunderschönen Trauung führte uns Silke von Bremen durch den Ort und konnte zu jedem zweiten Haus was erzählen. Der Tag wurde dann später in der Fisch-Fiete mit zünftigen Speisen rund gemacht. Tag zwei startete mit den Vorbereitungen in Keitum und in Budersand. Nach einer ausgiebigen Fotosession am Strand wurde dann im Strönholt in den Abend reingefeiert.

Zwei lange Tage – entsprechend viele Bilder gibt es jetzt zu sehen. Viel Spass beim Anschauen!

Erfolgreiche Teilnahme als Hochzeitsfotograf an einem internationalen Wettbewerb

Heute war es wieder soweit, die International Society of Professional Wedding Photographers hat die Gewinner des Herbst-Wettbewerbs bekanntgegeben. In der ISPWP sind viele der besten Hochzeitsfotografen der Welt vertreten. Die Konkurrenz war groß, alle Gewinnerbilder gefallen mir sehr gut.

Ein paar meiner Bilder haben es auch mal wieder in die Auswahl geschafft, sogar für Platz zwei in der Kategorie „Pure Art“ hat es gelangt. Ich bin wirklich sehr glücklich und bedanke mich bei all meinen Brautpaaren, die diese Bilder erst möglich machen. Ich freue mich sehr über diesen positiven Saisonabschluss.